Architektur

Entstehung und Planung des neuen Weinkellers

Der gesamte Keller ist nach dem Grundsatz „der kurzen Wege“ ausgerichtet. Ein fast quadratischer Grundriss fasst alle Bereiche in einem klar strukturierten, Wegstrecken optimierten Gesamtkomplex zusammen:
von der Anlieferung der Trauben > über die Verarbeitung im Presshaus > weiter zur Vergärung, Reifung im Tank- und Fasskeller > bis hin zur Abfüllung und Lagerung > sowie Verkostung, Verkauf und Verwaltung.

Erwin Sabathi wurde als Bauherr für diesen Weinkeller im Juni 2005 mit dem Viktor Geramb-Dankzeichen für „gutes Bauen in der Steiermark“ ausgezeichnet.
Weiters zierte dieser Neubau im Herbst 2005 das Titelblatt des Kunstmagazins Parnass.

Architektur und Generalplanung: Arch. DI Igor Skacel, Graz
Planungszeitraum: November 2002 – August 2003
Bauzeit: August 2003 – August 2004