Architektur

Entstehung und Planung des neuen Weinkellers

Der gesamte Keller ist nach dem Grundsatz „der kurzen Wege“ ausgerichtet. Ein fast quadratischer Grundriss fasst alle Bereiche in einem klar strukturierten, Wegstrecken optimierten Gesamtkomplex zusammen:
von der Anlieferung der Trauben > über die Verarbeitung im Presshaus > weiter zur Vergärung, Reifung im Tank- und Fasskeller > bis hin zur Abfüllung und Lagerung > sowie Verkostung, Verkauf und Verwaltung.

Erwin Sabathi wurde als Bauherr für diesen Weinkeller im Juni 2005 mit dem Viktor Geramb-Dankzeichen für „gutes Bauen in der Steiermark“ ausgezeichnet.
Weiters zierte dieser Neubau im Herbst 2005 das Titelblatt des Kunstmagazins Parnass.

Mit 2021 wird das großartige Bauwerk erweitert.

Der exklusive Raritätenkeller

Um die extreme Langlebigkeit der Riedenweine und die feinen Unterschiede jedes Jahrgangs unserer Weine entdecken und nachvollziehen zu können, wurde es Zeit, mehr Raum zu schaffen.
Von der Demi mit 0,375l, der Bouteille mit 0,75l, bis hin zur Goliath mit 18l Flascheninhalt, reifen aus bereits vergangenen Jahrzehnten und auch in Zukunft Weine in unserem neu erbauten Raritätenkeller. Um zu 100% garantierte, optimale Lagerbedingungen zu schaffen wurde das neue Raritätenarchiv baulich tief in den Berg hinein verborgen. Dunkelheit, kein Einfluss durch Schall und konstante Temperaturen sind somit gewährleistet und zeichnen diese Einzigartigkeit aus. Immer wiederkehrendes Öffnen eines Weinarchives würde genau diesen Lagerbedingungen und somit auch unserer Philosophie widersprechen. Es ist eine ganz bewusste Entscheidung von uns, diesen nicht für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

 

Erneuerung des Holzfasskellers

Unser Holzfasskeller wurde spektakulär erneuert. Der Holzfasskeller wurde komplett neu designed und wirkt in die Tiefe gehend, besinnlich, sehr beruhigend und strahlt ehrfurchtsvolle Mystik aus. Dies darf von Kunden bei Besichtigungen erlebt, erfahren, erspürt werden. Damit genau diese Wirkung gegeben bleibt, ist es beabsichtigt, dass keine Bilder veröffentlicht werden und Fotografieren nicht gestattet ist.
„Alles wird heutzutage bildlich festgehalten und verbreitet, es soll aber der Mensch sein, der es selbst sieht und die Erfahrung machen darf.“ (Patrizia Sabathi)

Im Anschluss an eine Führung durch unseren Weinkeller kann man die neue zusätzliche Verkaufsfläche, welche in Form einer wunderschönen asiatischen Markthalle gestaltet wurde, gerahmt von echten, zertifizierten antiken Kunstobjekten aus Asien und Paris, besichtigt werden.