BIO LOGO EU BIO LOGO Ried Jägerberg Grauburgunder 2019 Erste STK Ried, SüdsteiermarkDAC


Rebsorte:
Grauburgunder
Jahrgang:
2019
Auszeichnungen:
93 FALSTAFF Punkte
Alkoholgehalt:
13,0%vol
Gesamtsäure:
5,8g/l
Restzucker:
1,8g/l
Vinifikation:
von Hand gelesen, mit Naturhefen spontan vergoren
Ausbau:
11 Monate in großen, traditionellen Eichenholzfässern
Trinkreife:
10 Jahre und mehr
Verschlussart:
Drehverschluss
Zertifizierung:
Biologisch, Nachhaltig Austria
Klassifizierung:
Erste STK Ried / SüdsteiermarkDAC
Herkunft/Ried :
Ried Jägerberg
Ausrichtung:
reine Südlage mit einer durchschnittlichen Hangneigung
Seehöhe:
320m–380m
Anbaugebiet:
Südsteiermark
Weinbeschreibung:
intensive Farbe, Duft nach Akazienblütenhonig, Mandelaromen; dunkles, rauchiges Mineral, komplex und tief - man spürt die Konzentration nicht, so fein ist sie verwoben; salzig tief und anhaltender Nachhall
Speisenempfehlung:
Tartar, Carpaccio, Vitello Tonnato, Wildgeflügel (Fasan, Wachtel, Ente), Kaninchen, Lammrücken, Kalbsrücken, Rindsrouladen, Geschnetzeltes, Bœuf Stroganoff, Desserts, Käse
EUR 21,70 á 0,75l
Auswahl zurücksetzen
Kategorisierung:

Unsere Weine der Ried Jägerberg, als Erste STK Ried klassifiziert, sind regionstypische Rieden-Weine, die einen starken, natürlichen Ausdruck ihrer Herkunft zeigen und ein beachtliches Entwicklungspotential besitzen. Der Ernteertrag ist auf max. 45hl limitiert. Weine der Ersten STK Ried dürfen frühestens ab dem 1. September nach 11-monatigem Ausbau in den Verkauf gebracht werden.

Herkunft/Ried:

Die Ried Jägerberg liegt in der Katastralgemeinde Kranach, Gemeinde Gamlitz.

Klima:

Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind am Jägerberg etwas geringer und bieten daher einen idealen Standort für Burgundersorten. Die ausdrucksstarken Weine weisen ein komplexes Aromenbild mit immenser Spannung auf.

Boden:

Die Rebanlagen des Jägerbergs liegen auf marinen Sedimenten des Neogens die auch mit dem regionalen Begriff „Gamlitzer Schlier“ bezeichnet werden. Lithologisch handelt es sich um feinsandige Tonmergel mit kristallinen, aber auch karbonatischen Kiesen und Geröllen. Vereinzelt vorkommende Schalenreste von Muscheln belegen den marinen Charakter der Ablagerungen. Das Wasserspeichervermögen ist hoch, die Wasserdurchlässigkeit mäßig.

Intensive Farbe, Duft nach Akazienblütenhonig, Mandelaromen.